© Cottars 1920 Camp
 
 
© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
Cottars 1920 Camp © partimetravelers
@Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
© Stevie Mann
© Cottars 1920 Camp
 
 
Cottars 1920 Camp

Cottars 1920 Camp

This ecologically correct adventure re-creates all the glamour and style of a classic safari.”

© Cottars 1920 Camp

Cottars Safari Camp besteht seit über 80 Jahren als ein familiäres Unternehmen in vierter Generation und hat sich seither zu einem der besten Safari – Camps der obersten Kategorie entwickelt. Eine Safari mit Cottar’s ist ein Kult und zu einem Muss für jeden Afrikakenner geworden.

Cottars 1920 Camp © Valorie Darling

Cottar’s 1920s Camp befindet sich auf einem eigenen privaten Schutzgebiet und wird von Calvin und Louise Cottar betrieben, die dieses luxuriöse Camp in den 1990er Jahren gegründet haben. Das im authentischen Stil der 1920er Jahre gestaltete Camp folgt dem kultigen Out of Africa-Stil und hat Zugang zu einem abgelegenen Teil der Maasai Mara.

Cottars 1920 Camp © partimetravelers

Aristokraten, Royalities, Taycoone und Filmschauspieler haben mit Cottar’s bereits unvergessliche Abenteuer bestritten. Das preisgekrönte Cottar’s 1920s Safari Camp verfügt über ein eigenes, 19000 m² großes privates Schutzgebiet und liegt nur einen Kilometer vom berühmten siebten” Naturwunder der Welt, der Maasai Mara in Kenia und dem Serengeti-Wildreservat in Tansania entfernt. Im Besitz und unter der Leitung der ältesten etablierten und fortbestehenden Safari-Familie Afrikas verlängert es eine Ära von Luxus und Qualität und kehrt zum ursprünglichen Geist und Wesen der “Safari” zurück.

© Cottars 1920 Camp

Cottar’s 1920s Safari Camp bietet die Romantik einer Safari unter cremefarbenen Zelten, im Stil der vergangenen Ära der zwanziger Jahre, während es gleichzeitig die Annehmlichkeiten bietet, die der moderne Reisende von heute benötigt, sowie professionelle Führer, deren Qualifikationen die höchsten in Afrika sind. Wir bieten einen Reichtum an Wildtieren, eine Garantie für Privatsphäre und die höchsten Standards professioneller Führung in einer luxuriösen und authentischen Campingumgebung.

 

© Cottars 1920 Camp

Sie haben von diesem Camp aus gute Chancen für die Begegnung mit den Big Five (Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn) dank erstklassiger Lage des Camps und fundierten zoologischen Kenntnissen erfahrener Safari-Guides. Tiere sind praktisch das ganze Jahr über zu sehen und auch in der Regenzeit – April, Mai und November – bekommen Sie fast alle Tiere in freie Wildbahn zu sehen.

Cottars 1920 Camp © partimetravelers

Während der Hauptsaison (August bis Oktober und Januar- Februar) gehört zu den Pirschfahrten die Beobachtung der Gnu-Migration.

Lounge, Restaurant, Pool

Das Camp verfügt über zwei Hauptzeltbereiche, in denen man gut essen, trinken, lesen und entspannen kann, sowie über einen fantastischen Pool und ein Spa, in dem sich die Gäste nach einer Pirschfahrt entspannen können.

© Cottars 1920 Camp

Der zentrale Bereich ist ein sehr großes, offenes Messe- und Lounge-Zelt, das vor einem gepflegten Rasen steht. Der gemütliche Lounge-Bereich ist mit Sesseln, Couchtischen und Sofas ausgestattet. An den Wänden hängen alte Sepia-Fotos und von der Decke hängen Messinglaternen – man fühlt sich wirklich in die Vergangenheit zurückversetzt. Am anderen Ende steht ein großer Esstisch, an dem die gemeinsamen Mahlzeiten eingenommen werden.

© Cottars 1920 Camp

Zu den weiteren Gemeinschaftsbereichen gehört ein glitzernder blauer Swimmingpool mit herrlicher Aussicht und vielen Liegestühlen zum Entspannen. Dieser befindet sich am nordwestlichen Ende des Camps, was bedeutet, dass man von einigen Zelten aus etwa 10 Minuten dorthin laufen muss. In der Nähe des Pools befindet sich ein weiteres Essenszelt, in dem bei besonderen Anlässen Mahlzeiten serviert werden.

© Cottars 1920 Camp

Cottar’s hat einen Bio-Kräuter- und Gemüsegarten, der die Küche versorgt, und nutzt Solar- und Windstrom sowie einen Generator. Diese Initiativen haben dazu beigetragen, dass das Cottar’s von Ecotourism Kenya mit Gold ausgezeichnet wurde – als eines von nur einem Dutzend ähnlich bewerteter Camps und Lodges in Kenia.

© Cottars 1920 Camp

Unterkünfte

Das Camp hat insgesamt neun Zelte (zwei Honeymoon-Suiten, vier Doppelzelte und drei Familiensuiten), alle mit eigenem Bad. Die Familienzelte haben Wohnräume mit Kamin. Das gesamte Camp ist so angelegt, dass die Zelte sowohl für Flitterwöchner als auch für Familien mit kleinen Kindern privat und ruhig sind.

© Cottars 1920 Camp

Die geräumigen Gästezelte von Cottar liegen weit auseinander und sind daher sehr privat, und alle haben einen schönen, ruhigen Blick auf den Busch. Allerdings sind die Entfernungen im Camp relativ groß, was bedeutet, dass es gut fünf Minuten dauern kann, um von der Messe zu seinem Zelt zu gehen oder umgekehrt. Obwohl das Camp nicht eingezäunt ist und gelegentlich von großen Säugetieren besucht wird, kann man sich tagsüber normalerweise ohne Begleitung im Camp bewegen. In der Nacht werden die Gäste jedoch stets von Askaris begleitet. Jedes Zelt verfügt über ein Zwei-Wege-Funkgerät, mit dem man einen Askari rufen oder den Zimmerservice anfordern kann.

© Cottars 1920 Camp

Die Zelte bestehen aus sechs Zweibett- oder Doppelzelten und vier Familienzelten mit zwei Betten in einem separaten Bereich. Sie sind alle im gleichen Stil der 1920er Jahre gehalten. Jedes ist mit einem großen Doppelhimmelbett oder zwei mit Moskitonetzen drapierten Himmelbetten und dunklen Holzmöbeln ausgestattet. Alte Bilder, Kampagnenmöbel und Messinggrammophone bilden die Kulisse. Das Gesamtbild soll klassisch sein, wirkt aber vielleicht an manchen Stellen etwas müde.

Das Badezimmer im hinteren Teil des Zelts ist eine solide Konstruktion, die direkt vom Schlafzimmer aus zugänglich ist, mit einer begehbaren Dusche und einer separaten Toilette mit Wasserspülung. Wie der Rest des Zeltes könnten auch die Badezimmer von einer besseren Beleuchtung profitieren, da es dort ziemlich dunkel sein kann.

© Cottars 1920 Camp


Aktivitäten

Sie können Pirschfahrten in Begleitung von Calvin Cottar und einem anderen professionellen Führer unternehmen. Hier können Sie zwischen modernen offenen Geländewagen und authentischen, klassischen Autos aus Holz wählen.

In einem Bibliothekszelt können Sie auf ein großes Sortiment von Zeitschriften, sowie Bildbänden und Büchern aus Afrika zurückgreifen und sich in aller Ruhe zum Lesen niederlassen.
Ein Pool aus natürlichem Gestein ermöglicht Ihnen sich zwischen den Pirschfahrten abzukühlen und auf den umliegenden Liegestühlen und Hägenmatten den frischen Wind der Wildnis um die Nase wehen zu lassen und das Panorama der Masai Mara zu genießen.

© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp
© Cottars 1920 Camp

 

Auszeichnungen

Cottar’s 1920s Safari Camp hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter “Bestes Zeltcamp der Welt”, “Bestes kleines bis mittleres Unternehmen in Afrika”, “Fodor’s Travel Award” in der Kategorie “Trip of a Lifetime”, “Global Eco-sphere Retreat” und den “Green Globe”-Preis für umweltfreundliche Praktiken.

© Cottars 1920 Camp

Cottars’ Geschichte

1919 gründete Charles zusammen mit seinen Söhnen Mike, Bud und Ted “Cottar’s Safari Service”, eines der ersten registrierten Safariunternehmen, das hochwertige Großwildjagden und Filmsafaris in Afrika, Indien und Indochina anbot.

© Cottars 1920 Camp

Charles Cottar überlebte in seinem Leben Elefanten-, Büffel- und drei Leopardenangriffe und erlag schließlich 1939 im Alter von 66 Jahren einem tödlichen Nashornangriff in der Mara-Region. Mike und Bud führten das Safarigeschäft weiter, u. a. für den Herzog und die Herzogin von York, Woolworth Donahue und Martin und Osa Johnson. Mike Cottar war mit vielen der berühmten Figuren aus “Out of Africa” befreundet und war der erste fliegende Passagier von Beryl Markham. Charles Cottar kam 1909 aus den USA nach Afrika, nachdem er die aufregenden Berichte von Präsident Theodore Roosevelts Großwildjagdexpedition von 1906 gelesen hatte. Charles Cottar etablierte sich schnell unter den ersten Berufsjägern in Ostafrika und brachte 1915 seine gesamte Familie nach Kenia zurück, um sich dort endgültig niederzulassen.

© Cottars 1920 Camp

Die Familie war bei der britischen Verwaltung als rebellisch und gegen das Establishment eingestellt bekannt und zog es vor, lange Zeit bei afrikanischen Stämmen im wildesten Afrika zu leben. Die Cottars waren die ersten, die amerikanische Fahrzeuge für Safaris importierten, die ersten, die neue Gebiete wie den Paradiessee erreichten, die ersten, die nie zuvor gesehene Aufnahmen von Wildtieren machten. In dieser Familie war es normal, Löwen, Leoparden, Wildhunde und Schimpansen als Haustiere zu haben. Mikes Sohn Glen führte zusammen mit seiner Frau Pat das Familienunternehmen weiter und leistete Pionierarbeit bei Jagd- und Erkundungsreisen in entlegene Gebiete Kenias, Tansanias, Ugandas, des Sudans, Zaires und Botswanas.

© Cottars 1920 Camp

Glen und Pat leisteten Pionierarbeit auf dem Gebiet der Fotosafaris, indem sie in den frühen sechziger Jahren im Tsavo-Nationalpark das erste Zeltcamp nur für Fotosafaris errichteten; in den siebziger Jahren Cottar’s Mara Camp in der Masai Mara und in den achtziger Jahren Cottar’s Kimana und Cottar’s Bushtops. Glen verstarb 1996 und Pat 2010. Glens Sohn Calvin gründete zusammen mit seiner Frau Louise Mitte der neunziger Jahre Cottar’s 1920s Safari Camp in der Masai Mara und führt bis heute das Safari-Erbe der Familie Cottar fort. Es ist zu hoffen, dass einige ihrer Kinder (Danni, Jasper, Charlie und Ella) das Safari-Erbe in der Zukunft weiterführen werden!

Deshalb bei Cobra Verde:

Der Klassiker in Kenia.
Eigenes 19.000 m² großes privates Schutzgebiet.
Seit 1919, eines der ersten registrierten Safariunternehmen.

Die wichtigsten Fakten:
  • Region: Massai Mara- Privatkonzession
  • Typ: hochertiges Zeltcamp
  • Einheiten: 6 klassische Zelte, 1 Honeymoon Zelt, 4 Familienzeltsuiten
  • Kategorie: 5 Sterne- Luxuskategorie
  • Erlebnis: exklusive Safarierlebnisse (Fusspirsch + Allrad)
  • Preis: ab € 828 pro Person / Nacht im Doppelzimmer
Menü