© Loldia House
Lake Naivasha

Lake Naivasha

Der auf 2.000 Meter Höhe gelegene Lake Naivasha ist der höchstgelegene See im ganzen Rift Valley und gehört zu den Schönsten des Landes. Der inaktive Vulkan Mount Longnot liegt neben ihm und überragt ihn.

© Chui Lodge
© Chui Lodge

Genau wie beim Lake Baringo, der neben ihm den einzigen Süßwassersee im Rift Valley darstellt, wird in diesem See ein unterirdischer Abfluss vermutet. Der Lake Naivasha ist 130 km² Groß, schwankt aber stark in seinem Wasserpegel.

Die Flüsse Melawa und Gilgi münden in ihn. Da der See 2.000 Meter über dem Meeresspiegel liegt, herrscht gemäßigtes Klima und das umliegende Land kann landwirtschaftlich genutzt werden.

© Alisa Bowen
© Alisa Bowen

Außerdem ist der Lake Naivasha bekannt dafür, dass ca. 300 Vogelarten in der Umgebung vertreten sind. Zu den spektakulärsten Sichtungen gehören Goliathreiher, Schreiseeadler, Pelikane, Marabus und Kormorane, sowie verschiedene Eisvogelarten, Gänse, Ibisse und Enten.

Es empfiehlt sich einen Ausflug zu der Insel Crescent Island zu unternehmen, die am südlichen Ende des Sees liegt und zum Rand eines alten, versunkenen Vulkans gehört.

Naivasha Hells Gate Np Löwen © Alisa Bowen
Naivasha Hells Gate Np Löwen © Alisa Bowen

Diese Insel ist lediglich zwei km² Groß, befindet sich in Privatbesitz, beherbergt über 400 Vogelarten, Gazellen Impalas und Wasserböcke – aber keine Raubtiere. Daher kann die Insel auch zu Fuß erkundet werden!

Da schon vor einiger Zeit Tilapafische und Flussbarsche ausgesetz wurden, ist die Wahrscheinlichkeit Schreiseeadler anzutreffen stark gestiegen.

© Loldia House
© Loldia House
Menü