© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
© Sasaab Samburu, Robin Moore
© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu
Sasaab Samburu

Sasaab Samburu

Im Norden von Kenia, nördlich vom Äquator liegt Samburu. Von den Ausläufern des “Mt. Kenya” bis zu halbwüstenartigen Landschaften erstreckt sich der “Northern Frontier District”. Das Camp liegt in dem Gebiet der Ngutuk Ongiron Group Ranch. Wunderschön gelegen oberhalb des Flussufers des Uaso Nyiro im trockenen Herzen des Samburu Gebiets offenbart das Sasaab Camp eine herrliche Aussicht über das Laikipia Plateau.

© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu

Das ruhig gelegene Sasaab Samburu Camp bietet dem Besucher durch seine einmalige Lage eine Kombination aus dem Tierleben in Flussnähe als aber auch in den halbwüstenartigen Gebieten. Neben einem Schwimmbad von welchem man auf den Fluss blicken kann, gibt es noch ein eigenes Spa. Dort werden unter anderem Massagen angeboten.

© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu

Unterkünfte:

Die Camp hat 9 Luxuszelte welche im Marokkanischen Stil eingerichtet sind. Jedes von den Zelten is mehr als 100m² groß und verfügt über ein Schlafzimmer, einen Wohnbereich, ein Badezimmer und zusätzlich über eine Dusche unter freiem Himmel. Neben Strom zum Laden von Akkus verfügt jedes Zelt über einen Internetzugang via “wireless lan”.

© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu

Das Camp im beinahe unberührten Samburu-Land nördlich des Mt. Kenya bietet eine luxuriöse Oase am Ufer des Uaso Nyiro inmitten der faszinierenden goldbraunen Halbwüste des Samburu National Reserve.

Als Gemeinschaftsprojekt mit den Samburu ist SaSaab Teil der West Gate Conservancy und Ausgangsbasis für ereignisreiche Safaris im edlen Ambiente, denn Samburu ist besonders für seine großen Elefantenherden sowie die vom Aussterben bedrohten Grevyzebras bekannt. Auf Felsklippen errichtet, genießt man eine atemberaubende Aussicht durch den marokkanisch gestalteten Innenhof hindurch auf die unendlich weite afrikanische Savanne des Laikipia Plateau.

© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu

Ein kühlendes Bad im Privatpool mit Blick auf den Fluss ist genau das Richtige nach einer erlebnisreichen Safari, und auch bei Schönheitspackungen und Massagen geht man äußerst diskret vor – man kann sie alle im eigenen Zelt genießen.

© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu

Die neun geräumigen, marokkanischen Zelte verfügen jeweils über ein Schlafzimmer, ein gemütliches Wohnzimmer sowie ein luxuriös ausgestattetes Badezimmer. Die Elektrizität stammt aus Sonnenenergie; das Aufladen der mitgeführten Elektrogeräte ist also problemlos möglich.

© Sasaab Samburu, Thandiwe Muriu

Zudem haben die Zelte wireless Internet, Ventilatoren sowie jeweils einen kleinen Pool. Marokkanische Elemente begegnen Ihnen auch in den vorzüglich, frisch zubereiteten Speisen, die selbst den Ansprüchen der verwöhntesten Gaumen genügen.

© Sasaab Samburu

Trotz des ganzjährig trocken-heißen Klimas stehen abenteuerliche Pirschfahrten, Walking Safaris, Mountainbike-Touren, Ausritte per Kamel und Dorfbesuche zur Wahl.

Deshalb bei Cobra Verde:
  • Besonders schöne Lodge.
  • im beinahe unberührten Samburu-Land
  • Viel Privatsphäre, tolles Design.
Die wichtigsten Fakten:
  • Region: westl. Samburu Reserve/ Privatkonzession
  • Typ: Zelt- Lodge, marokkanisches Design
  • Einheiten: 9 große Luxuszelte
  • Kategorie: 5 Sterne – exklusiv
  • Erlebnis: Allrad- und Wandersafaris, Kamel- Safaris, Mountainbiking
  • Preis: ab € 700 pro Person/ Nacht im Doppelzimmer (AI)
Menü