© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
© Giraffe Manor
© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
© Giraffe Manor, Robin Moore
© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
Giraffe Manor

Giraffe Manor

Ursprünglich im Jahr 1932 erbaut, ist es seit 1984 ein Landhaushotel. Der größte Teil des Grundstücks des Hotels besteht aus dem Giraffenzentrum, und eine Gruppe dieser sanften Kreaturen durchstreift das Gelände. Sie besuchen das Haus und die Gärten täglich, um durch die Fenster gefüttert zu werden. Wenn Sie einen Aufenthalt hier anstreben, sollten Sie so früh wie möglich buchen, da die Zimmer oft ein Jahr oder länger im Voraus vergeben sind.

© Giraffe Manor

Das im südlichen Teil von Nairobis Vorort Karen gelegene Giraffe Manor wurde von der US-amerikanischen Naturschützerin Betty Leslie-Melville und ihrem Mann Jock gegründet, die das Haus 1974 kauften, es vor dem Verfall retteten und 1984 für Gäste öffneten. Im Jahr 2007 wurde es von den heutigen Besitzern gekauft.

Der Stil von Giraffe Manor bewegt sich irgendwo zwischen dem Spiel mit dem Gutsherrn und dem echten Leben. Die recht formale physische Umgebung wird durch einen Fokus auf Komfort und eine praktische Informalität des Management-Stils gemildert, der die Bedürfnisse der Gäste an die Spitze der Agenda stellt.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Die Gemeinschaftsbereiche von Giraffe Manor befinden sich im Erdgeschoss des ursprünglichen Herrenhauses – die komfortable Lounge, die mit einer Mischung aus Sesseln, Sofas, Beistelltischen und Kunstwerken eingerichtet ist, und der berühmte Frühstücksraum, der als “Sun Room” bekannt ist, wo die ansässigen Giraffen jeden Morgen ihre Köpfe durch die riesigen Fenster strecken, um sich von Giraffenpellets zu ernähren, die die Gäste ihnen anbieten können. Ebenfalls im Haupthaus befindet sich ein formeller, holzgetäfelter Speisesaal, in dem das Abendessen den Gästen serviert wird, die gemeinsam an einem großen Tisch speisen. An der südöstlichen Ecke des Haupthauses befindet sich die Bibliothek – ein gemütlicher Rückzugsort mit Büchern, Brettspielen und TV, für Abende oder seltene Tage im Haus.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Das Garden Manor hat eine eigene herrschaftliche Diele und Treppe, ein stilvolles Wohnzimmer und ein formelles Esszimmer. Hinter dem Garden Manor gibt es einen separaten, kleinen Wintergarten oder ein Gewächshaus, das Orchid House, in dem manchmal private Abendessen stattfinden.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Zwischen dem Haupthaus und dem Garden Manor befindet sich ein angenehmer Innenhof, der der übliche Ort für das Mittagessen ist, oder für Gäste, die privat zu Abend essen möchten. Auf der linken Seite des Garden Manor befindet sich ein Laden, der eine gute Auswahl an interessantem und stilvollem Kunsthandwerk und Souvenirs führt, sowie ein Behandlungsraum.

Alle zehn Superior-Zimmer und zwei Suiten im Giraffe Manor sind en-suite und gut eingerichtet. Im Jahr 2019 wurden die beiden ehemaligen Standard-Zimmer, die sich beide im Ostflügel des Main Manor befinden (Lynn und Marlon), zu Superior-Zimmern umgebaut und erheblich erweitert und umgestaltet.

Die Zimmer im Giraffe Manor sind nach lebenden oder ehemaligen Giraffen benannt, die auf dem Gelände des Herrenhauses leben. In der ersten Etage des Haupthauses befinden sich vier Superior-Zimmer:
• Jock, ein feines Zweibettzimmer mit zwei Queensize-Betten in der südöstlichen Ecke über der Bibliothek;
• Betty, mit einem Kingsize-Himmelbett und einem großen Sofa, an der Südwestecke über dem Sonnenzimmer;
• Daisy, mit einem Doppelbett, das in zwei Einzelbetten umgewandelt werden kann, in der nordwestlichen Ecke über dem Sonnenzimmer.
• Marlon, mit einem Doppelbett, das in zwei Einzelbetten umgewandelt werden kann, auf der Ostseite des Hauses, mit einem separaten Wohnbereich und einem eigenen Balkon.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Unterhalb von Marlon, an der Ostseite des alten Herrenhauses, befindet sich ein weiteres Superior-Zimmer: Lynn im Erdgeschoss in der nordöstlichen Ecke (Doppel- oder Zweibettzimmer).

Die erwachsenen Giraffen kommen zu den nach Süden ausgerichteten Fenstern in Betty’s Room, zu den nach Süden und Osten ausgerichteten Fenstern in Jock’s Room und zum nach Osten ausgerichteten Balkon in Marlon’s Room, und zwar ab etwa 6.30 Uhr morgens. Daisy ist auch eine gute vierte Wahl: Daisy und Betty teilen sich eine schöne Terrasse im ersten Stock über dem Sun Room, von der aus man sich leicht hinunterbeugen und die erwachsenen Giraffen durch das Geländer füttern kann, obwohl sie sich gut fünf Meter über dem Boden befindet.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Die Karen Blixen Suite im Hauptgebäude ist riesig (113 m²) und besteht aus einer Lounge, einem Doppelzimmer und einem Zweibettzimmer mit eigenem Bad und einer gemeinsamen Terrasse, von der aus Sie die Giraffen füttern können.

Das Garden Manor wurde wunderschön gebaut, um architektonisch nah am Haupthaus zu bleiben und so weit wie möglich in Details und Ausstattung ähnlich zu sein. Da es von den Hauptrasenflächen zurückgesetzt ist, haben Sie hier nicht den gleichen Grad an Interaktion mit den Giraffen, aber alle Zimmer (Arlene, Kelly, Helen, Salma, Edd und die Finch Hatton Suite) entsprechen dem gehobenen Standard+. Die Badezimmer in den Zimmern des Garden Manor sind im moderneren Stil als die im Haupthaus, mit gläsernen, begehbaren Regenduschen und Elementen wie Kitengela-Glasfenstern und Oberlichtern.

© Giraffe Manor

Es gibt eine große Familiensuite – Finch Hatton – mit einem großen Himmelbett plus einem Einzelbett im Erdgeschoss und Zwillingen in einem Loft/Mezzanine-Bereich.

Dann gibt es noch drei schöne Zimmer im ersten Stock des Garden Manor:

• Kelly, ein Zweibettzimmer oder ein Dreibettzimmer, mit Oberlicht und Kitengela-Glas;
• Helen, ein Zweibett- oder Doppelzimmer;
• Arlene, das ein Doppelzimmer ist.
• Im Jahr 2017 wurden zwei neue Zimmer im Garden Manor eröffnet, die beide als Doppel- oder Zweibettzimmer eingerichtet werden können – Edd und Salma.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Alle Zimmer auf dem Anwesen sind mit Haartrocknern, Taschenlampen, Safes, Designer-Toilettenartikeln – und natürlich kleinen Eimern mit Giraffenpellets – ausgestattet. Alle Zimmer haben dreipolige Steckdosen im UK-Stil, und Sie können jederzeit Geräte aufladen oder Haartrockner benutzen. Die Superior-Zimmer haben alle eine Badewanne (die beiden Standard-Zimmer nicht), und Jock, Betty, Kelly, Finch Hatton und Karen Blixen haben große Kamine.

© Giraffe Manor, Robin Moore

Das Giraffe Centre, das dem Giraffe Manor seine Daseinsberechtigung gibt, wird vom African Fund for Endangered Wildlife betrieben, um die seltenen Rothschild-Giraffen zu erhalten, und ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (für Gäste des Giraffe Manor kostenlos). Hier können Sie die Giraffen von der hoch gelegenen Aussichtsplattform aus füttern und fotografieren.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu

Während Ihres Aufenthaltes im Giraffe Manor (zwischen dem Einchecken um 11 Uhr und dem Auschecken um 10 Uhr) stehen Ihnen ein Fahrer und ein Fahrzeug für Ausflüge in die Umgebung zur Verfügung. Zu den lokalen Ausflugszielen in der Umgebung von Karen gehören das Elefanten-Waisenhaus, das vom David Sheldrick Wildlife Trust betrieben wird, der Utamaduni Kunsthandwerksladen, Kazuri Beads (eine sehr lohnenswerte Gemeinschaftsschmuckwerkstatt, die obdachlose Frauen beschäftigt), das Karen Blixen Museum und mehrere kleine Galerien und Einkaufszentren. Wenn Sie im Giraffe Manor wohnen, ist der Transport zum Besuch all dieser Einrichtungen im Preis inbegriffen, aber die Eintrittsgelder, wo anwendbar, sind extra. Nur der Besuch des AFEW-Giraffenzentrums selbst, das sich auf der anderen Seite des Rasens befindet, ist in den Preisen enthalten.

© Giraffe Manor, Thandiwe Muriu
Deshalb bei Cobra Verde:
  • Besonders schöne Lodge.
  • Natürliche Materialien.
  • Viel Privatsphäre.
Die wichtigsten Fakten:
  • Region: Nairobi
  • Typ: Zeltlodge
  • Einheiten: xxxx
  • Kategorie: x Sterne
  • Erlebnis: xxx
  • Preis: ab € xxx pP
Menü