© Elewana Kifaru House Lewa
 
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa
Kifaru House

Kifaru House

Das Kifaru House liegt auf einem kleinen Hügel im Herzen der 250 km² großen Lewa Conservancy und ist eine kleine, qualitativ hochwertige Safari-Lodge in malerischer Lage. Die Lewa Conservancy ist weltbekannt für ihre Naturschutzarbeit und insbesondere für ihr erfolgreiches Nashorn-Zuchtprogramm. Als Tribut daran hat die Lodge ihren Namen Kifaru von dem Swahili-Wort für Nashorn und Besucher sind fast garantiert, beide Arten während ihres Aufenthalts zu sehen.

© Elewana Kifaru House Lewa

Kifaru House ist im Besitz und unter der Leitung eines bekannten Safariunternehmens in Ostafrika, das auch das Lewa Safari Camp leitet. Jedes dieser Anwesen hat seinen eigenen Charme, obwohl sie sich im Stil stark unterscheiden. Das Lewa Safari Camp bietet eine einfache, aber qualitativ hochwertige Unterkunft in Form von 12 rustikalen Safarizelten, während das Kifaru House eine kleinere, exklusivere Lodge ist, die ein viel höheres Niveau an Luxus bietet.

© Elewana Kifaru House Lewa

Die elegante Lounge und der Essbereich befinden sich in einem großen ovalen Gebäude mit Steinkaminen an beiden Enden. Auf der einen Seite stehen mehrere cremefarbene Sofas und ein niedriger Couchtisch, an dem sich die Gäste zu einem Drink vor dem Essen versammeln und über den Tag plaudern können, auf der anderen Seite steht ein klobiger Holztisch, der für das gemeinsame Essen ausgelegt ist.

© Elewana Kifaru House Lewa

An der Rückwand befindet sich eine Bar mit einer guten Auswahl an Getränken und einer Kaffeemaschine. An der Vorderseite befindet sich eine Veranda mit einer Reihe von Sofas, auf denen man bei einem Kaffee entspannen und die Aussicht genießen kann. Ein separates Gebäude beherbergt eine zweite Lounge und eine Bibliothek mit einem kleinen Kuriositätenkabinett mit lokal hergestelltem Perlenschmuck, der zum Verkauf steht.

© Elewana Kifaru House Lewa

Die fünf Cottages im Kolonialstil wurden ursprünglich für private Spender an die Conservancy gebaut. Es sind geräumige Strukturen mit hohen Strohdächern, dunklen Holzböden und weißen Wänden mit freiliegenden Holzbalken. Drei Cottages sind mit festen Rahmen-Himmelbetten und einem separaten Einzelbett ausgestattet, während ein sogenanntes Honeymoon-Cottage ein Doppelbett, ein gemütliches Sofa, eine Badewanne und eine Außendusche hat.

© Elewana Kifaru House Lewa

Diese fühlen sich stilvoll an und sind mit ein paar Plüschsesseln, einem Schreibtisch und einem eingebauten Ablageschrank ausgestattet. Die wohlproportionierten Bäder haben Einzel- oder Doppelwaschbecken, Duschen und kostenlose Toilettenartikel von Cinnabar & Green. Es gibt zwar kein eigenes Spa, aber Massagen im Zimmer können mit einer ausgebildeten Masseurin arrangiert werden, die im Kifaru House ansässig ist.

Es gibt auch ein Familien-Cottage mit zwei separaten en-suite Schlafzimmern – ein Doppel- und ein Zweibettzimmer. Die Zimmer liegen nebeneinander, sind aber nicht miteinander verbunden.

© Elewana Kifaru House Lewa

Das Kifaru House liegt in einem hübschen Garten mit üppigen grünen Rasenflächen, die mit kleinen Akazienbäumen gesprenkelt sind, und Blick auf das Lewa Conservancy. Die Lodge ist eingezäunt, um große Tiere in Schach zu halten, aber Wildtiere sind regelmäßig auf den offenen Ebenen unterhalb zu sehen.

© Elewana Kifaru House Lewa

Ein stufenförmiger Weg führt hinauf zum Swimmingpool, der von einer gefliesten Terrasse mit Liegestühlen und strohgedeckten Sonnenschirmen umgeben ist. An klaren Tagen kann man von hier aus den Mount Kenia sehen. Hier gibt es Duschen und einen Umkleidebereich sowie einen schattigen Sitzbereich, in dem oft das Mittagessen serviert wird.

© Elewana Kifaru House Lewa

Die Hauptattraktion des Kifaru House sind die ausgezeichneten, zugänglichen Pirschfahrten auf der Suche nach Nashörnern und den anderen Bewohnern der Lewa Conservancy. Da es sich um eine privat geführte Conservancy und nicht um einen Nationalpark handelt, gibt es große Gebiete, in denen Sie abseits der Straße fahren können und auch Nachtfahrten sind möglich.

© Elewana Kifaru House Lewa
© Elewana Kifaru House Lewa

Weitere Aktivitäten sind Wandersafaris in Begleitung eines bewaffneten Rangers und Besuche im Kulturdorf Il Ngwesi, die gegen einen Aufpreis von 50 Dollar pro Person gebucht werden können. Das Kifaru House arrangiert auch Ganztagesausflüge in den nahegelegenen Ngare Ndare Wald, wo man auf erhöhten Stegen das Blätterdach erkunden und in Waldbächen schwimmen kann.

© Elewana Kifaru House Lewa

Es ist auch möglich, in der nahe gelegenen Lewa Wilderness zu reiten oder auf Kamelen zu reiten. Dies sind in der Regel Nachmittagsaktivitäten und können von der Verfügbarkeit abhängig sein. Um mehr über die Naturschutzarbeit in Lewa zu erfahren, können Sie einen Besuch im Hauptquartier der Conservancy machen. Das Team verfügt über Hightech-Überwachungsgeräte und das Ausmaß der Sicherheitsmaßnahmen hier ist beeindruckend.

© Elewana Kifaru House Lewa
Deshalb bei Cobra Verde:
Die wichtigsten Fakten:
  • Region: Lewa Wildlife Conservancy
  • Typ:  hochwertige Safari Lodge mit Cottages & Pool
  • Einheiten: 6 Cottages (inkl. 1 Familien Cottage)
  • Kategorie: 4 – 5  Sterne
  • Erlebnis: Allrad- und Wandersafaris, Reiten
  • Preis: ab € 690 pro Person/ Nacht im Doppelzimmer
Menü